Die Überlieferungen über die Zeiten des Schröpfens
Mit dem Fazit: nichts davon ist authentisch!

Übersetzung: Halef

Lektorat: Umm Luqman

Islamische Korrektur & Kommentare: Abu Mikail

Frage:

Ist das Schröpfen an einem Samstag oder Freitag unerwünscht, wenn es auf den 17ten,19ten oder den 21ten trifft, sowie es im folgenden Hadith überliefert worden ist: „Schröpft nicht am Mittwoch, Freitag, Samstag und auch nicht am Sonntag“? Es ist ein Dilemma zwischen den Muslimen in Britannien geworden. Ich bitte um Aufklärung, sind diese Überlieferungen schwach oder authentisch?

 

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah

Erstens:

Es wurde bezüglich der Zeiten des Schröpfens viel vom Propheten, Friede und Segen auf ihm, überliefert - von seinen Worten und seinen Taten - dies ist in zwei Kategorien zu unterteilen.

Die erste Kategorie:

Überlieferungen, welche auf den Vorzügen des Schröpfen basieren; diese sind: der 17. Tag, speziell wenn er auf einen Dienstag fällt, der 19. und 21. Tag eines Mondmonats und die Wochentage Montag und Donnerstag.

Die zweite Kategorie:

Überlieferungen, welche das Schröpfen an bestimmten Wochentagen verbieten. Diese wären: Samstag, Sonntag, Dienstag (Es gibt jedoch auch Überlieferungen, die auf das Schröpfen an einem Dienstag anspornen), Mittwoch und Freitag.

Die meisten Gelehrten haben jedoch auf die Schwäche aller Überlieferungen dieser beiden Kategorien hingewiesen und darauf, dass nichts davon authentisch vom Propheten, Friede und Segen auf ihm, überliefert wurde.

Hier sind einige Überlieferungen davon:

1- Imam Malik wurde über das Schröpfen am Samstag und Mittwoch befragt. Er sagte:

„Es liegt kein Problem darin, es gibt keinen Tag, ohne dass ich mich darin schröpfen ließ und ich verabscheue auch nichts davon“ (kurz zusammengefasst). (Scharh el-Muwatta 7/225 überliefert von el-´Uteybeh)

Auch wurde in el-Fewakih ed-Diwani (2/338) in den malikitischen Büchern überliefert:

„Es ist an allen Tagen des Jahres erlaubt, sogar am Samstag und Mittwoch. Malik beabsichtigte sogar extra an diesen Tagen das Schröpfen und er verabscheute nichts von der Heilung an diesen beiden Tagen. Was jedoch an Überlieferungen über die Warnung des Schröpfens an diesen Tagen gekommen ist, so ist bei Malik, radiyallahu ´anhu, keines davon authentisch.“

2- Abdurrahman ibn Mahdi sagte:

„Nichts ist darin authentisch vom Propheten -sallallahu aleihi we sellem- also über deren Zeit, – außer dass er dazu befahl“[1]. (Ibn el-Dschewzi in el-Mawdu´aat 3/215)

3- Chilal überliefert von Imam Ahmad, dass die Überlieferungen nicht authentisch sind.

(Ibn Hajar in Feth el-Bari 10/149)

4- Burdha‘i sagte: „Ich sah Abu Zur´ah, der bezüglich der Verabscheuung des Schröpfens keinen Tag spezifiziert hat und auch nicht in seiner Beliebtheit einen Tag spezifizierte“.

(Fragen von Burdha‘i 2/757)

5- El-Hafiz ibn Hadscher sagte als Kommentar zu der Aussage von Imam el-Buchari Kapitel: In welcher Stunde wird geschröpft, Abu Musa schröpfte abends":

"Über die Zeiten, welche für das Schröpfen angemessen sind, gibt es Überlieferungen, welche nicht seine Bedingungen erfüllen[2]“. Als ob er darauf hindeuten wollte, dass dies bei Bedarf gemacht wird[3]“. Auch wurde keine spezielle Zeit dafür bestimmt, obwohl er das Schröpfen am Abend erwähnte". (Feth el-Bari 10/149)

6- el-Uqeili rahimahullah sagte:

"Nichts im Kapitel „Auswahl eines Tages für das Schröpfen“ ist authentisch überliefert". (ed-Du´afa el-Kebir 1/150)

7- Ibn el-Dschewzi rahimahullah hat in seinen Buch "el-Mewdu´aat.“[4](215-3/211) ein ganzes Kapitel zusammengefasst, in dem er diese genannten Überlieferungen sammelte und es mit folgendem Ausspruch beendete: "An diesen Überlieferungen ist nichts authentisch".

8- Imam en-Newawi rahimahullah sagte:

„Das Fazit ist, dass nichts über das Verbot des Schröpfens an bestimmten Tag bewiesen ist“.

„el-Majmu´“(9/69).

Auch wenn en-Newawi die Überlieferung über das Schröpfen am 17., 19. und 21. als gut einstufte.

9- El-Hafiz ibn Hadscher rahimehullah sagte:

„Nichts von diesen Überlieferungen ist authentisch.“ Feth el-Bari (10/149)

 

Zweitens:

Viele der Gelehrten bevorzugen das Schröpfen am 17., 19. und 21. der Mondmonate, aufbauend auf folgenden Argumenten:

1- Dies ist von den Gefährten, möge Allahs Frieden auf ihnen sein, mit authentischem Ketten überliefert worden:

„Die Gefährten des Propheten -sallallahu aleihi we sellem- schröpften sich an den ungeraden Tagen“

Taberani überliefert dies in Tedhhieb el-ethar(Nummer 2856): Es berichtete uns Muhammad ibn Beschaar von Abu Dawud von Hisham von Qatadeh von Anas.

Diese Überlieferungskette ist hasan[5].

Abu Zur´ah sagte: Die beste Überlieferung ist die von Anas:

„Die Gefährten des Propheten -sallallahu ´aleihi we sellem- schröpften am 17., 19. und 21.“ Fragen von el-Burdha’i (2/757)

et-Taberi überlieferte auch von Rafi´ Abu Aaliyah:

„Sie mochten das Schröpfen an den ungeraden Tagen vom Monat[6]“

Von ibn Aun: „Er empfahl manchen seiner Gefährten, dass sie am 17. und 19. schröpfen sollen“. Ahmad sagte, dass Salim sagte, dass Hischam uns überlieferte von Muhammad, dass er dazu hinzufügte: „und am 21.“

Die Gewohnheit der Gefährten war vielleicht eine offenbarte Empfehlung vom Propheten -sallallahu aleihi we sellem-, zusätzlich dazu ist diese Überlieferung marfu[7]. Einige Gelehrten erklärten einige dieser Aussagen als stark in dieser Sache. Wie Imam et-Tirmidhi, als er die Überlieferung von Anas berichtete: „Der Prophet pflegte sich an beiden Halsvenen und am oberen Rücken[8] zu schröpfen. Auch ließ er sich am 17. ,19. und den 21. schröpfen.“
Nummer 2051 Er sagte: Hadith hasan[9].

So auch einige der Späteren[10] wie es-Suyuti in al-Hawi lil-fatawa (1-279/280) und ibn Hadscher el-Heythemi in seinen Rechtsgutachten (4/351) und Scheich el-Albani in „Silsilah es-Sahiha“ (622,1847) darlegten.

Die hier aufgeführten Argumente der Imame bezüglich der Schwäche dieser Überlieferungen sind jedoch stärker und offensichtlicher.[11]

 

2- Stärkung der Sache von Seiten der Medizin:

Der ehrenwerte ibn el-Qayyim, möge Allah mit ihm barmherzig sein, sagte, nachdem er die Überlieferungen des Schröpfens am 17., 19., und 21. erwähnte:

Diese Überlieferungen stimmen mit dem überein, was die Ärzte sagen: „Das Schröpfen in der zweiten Hälfte[12] und was ihm folgt vom dritten Viertel ist nützlicher als der Anfang oder das Ende.“

Wenn es jedoch bei Bedarf angewendet wird, nützt es gleichermaßen, egal zu welcher Zeit geschröpft wird, sei es am Anfang oder am Ende des Monats.

El-Chalal sagte: es berichtete mir Ismah ibn Isam, der sagte, dass Hanbel sagte: Abu Abdullah Ahmad ibn Hanbel schröpfte sich zu jeder Zeit und jeder Stunde, in der sich der Blut(druck) erhöhte". (Za´ad al-Ma´ad 4/54)

Bezüglich des Vorzugs bestimmter Wochentagen für das Schröpfen, herrscht nach heutigem Wissenstand seitens der Medizin kein Beweis. Auch wenn dies von einigen berichtet wird. Es ist beispielsweise bewiesen, dass Imam Ahmed das Schröpfen samstags und mittwochs mied[13]. Dies berichtete ibn al-Qayyim in Zaad al-Ma´ad 4/54 von El-Chalal.

Ibn Muflih Möge Allah mit ihm barmherzig sein sagte: „Das Schröpfen am Samstag und Mittwoch ist verpönt, darauf deutet eine Überlieferung von Abi Talib und Dschuma´ah. Auch Ahmad fügte noch eine Überlieferung von Muhammad ibn al-Hasan ibn Hassan hinzu, welche noch den Freitag erwähnen und dessen Überlieferungskette unterbrochen ist wie in „el-Mustawib“ und anderen berichtet wird.[14]

El-Marwadhi sagte: Abu Abdullah ließ sich sonntags und dienstags schröpfen.

El-Qadi sagte: Die Auswahl von Sonntag und Dienstag ist eindeutig geworden und Samstag und Mittwoch jedoch ist verpönt. Bei Freitag aber enthielt er sich. Ende seines Wortes.

Die Regel ist, dass wenn man sich bei etwas enthält, dann folgen daraus zwei Ansichten.[15]

Ez-Zuhri überliefert als mursal[16]: "Wer sich am Samstag oder Mittwoch schröpfen lässt und ihn Lepra trifft, so soll er niemanden tadeln außer sich selbst“. Ahmad erwähnte es und er argumentierte damit. Abu Dawud sagte: er erwähnte die Kette, aber sie ist nicht authentisch.[17]

El-Baihaqi erwähnte; „dass ihn nur ein Hadith erreichte und diesen stufte er als schwach ein. Und el-Mahfuz[18] ist unterbrochen.“ Zitat Ende.

Abu Bakr ibn Ebu Scheybeh berichtete mit seiner Kette von Makhul als mursal, dass das Wort el-Wadh: die Leprakrankheit bedeutet.

Es wurde zu Ahmed gesagt, dass ein Mann sich am Mittwoch schröpfen ließ und ihm wurde durch eine Überlieferung Angst gemacht. Er sagte: Was ist das für eine Überlieferung?! So wurde er von Lepra befallen. Dann sagte Ahmad: „Es ziemt sich für niemandem, dass er mit Überlieferungen Angst einflößt“ überliefert von el-Challal.[19]

Von ibn ´Umar als marfu: „Am Freitag gibt es eine Stunde, in der kein Schröpfender sich schröpfen lässt, ohne das ihn eine Krankheit befällt, von welches er sich nicht heilen kann“. El-Bayhaqi überliefert das mit einer gesunden Überlieferungskette und darin befindet sich ´Itaaf ibn Khalid und darin ist Schwäche.[20] In el-Adab esch-Scheriyyeh von ibn Muflih (3/333):

Dies wurde auch ungefähr von ibn Ma´in und ´Ali ibn el-Medeni überliefert.

Und Allah weiß es am besten

- Ender der Fetwa -

 

IslamQA Fetwa-Nummer: 128170

 

Fazit:

Es gibt keinen authentischen Beweis dafür, dass man an bestimmten Tagen sich nicht schröpfen lassen darf oder dass bestimmte Tage besser sind als andere.

Vielmehr fällt uns auf, dass das Schröpfen an sich empfohlen wird und dies immer dann wann es notwendig ist.

Deswegen sollte sich keiner von solchem Gleichen abschrecken lassen und sich bemühen diese Sunna zu praktizieren, besonders wenn eine Notwendigkeit besteht.

Möge Allah euch heilen.

Abu Mikail

 

Fußnoten:

[1] Anders ausgedrückt: Es wurde nur das Schröpfen an sich authentisch überliefert (und nicht etwa zu welchen Zeiten dies erlaubt oder verboten ist).

[2] Bedingungen für einen authentischen Hadith von Imam el-Buchari sind hier gemeint.

[3] Also das sie schröpften, wann immer sie Bedarf hatten.

[4] Das Buch ist eine Sammlung erfundener und schwacher Hadithe.

[5] hasan: eine Stufe niedriger sahih bezüglich der Authentizität..

[6] Allgemein was in den Überlieferungen als Monat kommt, ist der Mondmonat gemeint.

[7] Das bedeutet, dass die Aussage oder Tat dem Propheten zugeschrieben wird (in der Hadithwissenschaft)

[8] Zwei bestimmte Bereich im Schröpfen

[9] Ein Ausdruck in der Hadithwissenschaft, dass die Überlieferung gut ist

[10] Der späteren Gelehrten

[11] Das bedeutet, dass die Schwäche der Überlieferungen deutlicher ist als ihre angenommene Stärke.

[12] Des Mondmonates

[13] Imam Ahmeds Wissen in Medizin war nicht so stark wie von Imam esch-Schafi’i oder Imam Malik. Und gibt keine authentische Begründung dafür.

[14] D.h. es ist nicht authentisch

[15] Also entweder, dass es ok ist oder nicht. Und dies ist kein Beweis, dass man mittwochs nicht schröpfen soll.

[16] Das heisst die Kette ist nicht vollständig von Beginn der Kette

[17] Diese Aussage ist wie Abu Dawud und andere Gelehrten schon erwähnten unauthentisch

[18] Eine Überlieferungsart in den Hadithwissenschaften

[19] Dies ist nicht authentisch, auch wenn es authentisch wäre, sieht man schon am Text, dass Imam Ahmed es komisch fand und es kein Beweis darstellt.

[20] Auch dieser Hadith ist nicht authentisch